v.l.n.r: Jochen Hornig, Axel von von Both, Dr. Christopher Baumhof, Mirjam Ludwig

1. Rotary Golfclub Deutschland, IGFR Germany e.V. fördert Inklusion im Golfsport und realisiert erstes Projekt für Golfer mit Querschnittslähmung

Mit einer Spende in Höhe von EUR 6.000 wurde dem Förderverein für Jugend und Inklusion des Golfpark München Aschheim e.V. die Anschaffung eines Paragolfers ermöglicht.

Der 1. Rotary Club Deutschland, IGFR Germany e.V. mit seinen aktuell über 180 Mitgliedern vereint golfbegeisterte rotarische Freunde aus ganz Deutschland und veranstaltet jährlich die Internationalen offenen deutsche Rotary Golfmeisterschaften. Mit der geplanten Satzungsänderung zur Förderung der Inklusionsarbeit im Golfsport erweitert der Verein sein ehrenamtliches Engagement mit dem Ziel, den Golfsport für Menschen mit Behinderungen durch gemeinsame golferische Aktivitäten und Projekte zu ermöglichen und aktiv einen Beitrag zum Thema Inklusion in der Gesellschaft zu leisten. Der Verein hat seit Juni 2020 mit Mirjam Ludwig vom Rotary Club München-Solln auch eine eigene Inklusionsbeauftragte, die sich bereits in mehreren ehrenamtlichen Funktionen aktiv für das Thema „Inklusion und Sport“ engagierte und erfolgreich Projekte umgesetzt hat. „Der Golfsport ist einer der wenigen Sportarten, der gleichberechtigte Teilhabe von Spielern mit und ohne Behinderungen ermöglicht. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit unseren Mitgliedern des 1. Rotary Club Deutschland, IGFR Germany e.V. Sensibilisierung für das Thema Inklusion zu schaffen und neue Impulse für die Förderung der Gesundheit von Menschen mit Behinderung durch die Ausübung des Golfsports zu ermöglichen. Golf ist der perfekte Sport, um gelebte Inklusion zu ermöglichen“, so die neue Inklusionsbeauftragte, Mirjam Ludwig.

Mit dem ersten erfolgreichen umgesetzten Projekt des 1. Rotary Club Deutschland, IGFR Germany e.V. schafft man genau diese gelebte Inklusion. Mit einer Spende in Höhe von EUR 6.000 wurde dem Förderverein für Jugend und Inklusion des Golfpark München Aschheim e.V. die Anschaffung eines Paragolfers ermöglicht, der das ganze Jahr für Menschen mit einer Querschnittslähmung im Golfpark München Aschheim zur Verfügung steht. Dieser Paragolfer unterstützt Menschen mit einer Querschnittslähmung dabei, den Golfsport ausüben zu können oder im Rahmen eines ersten Golf Schnupperkurs die Faszination dieses Sports zu erleben. Dr. Christopher Baumhof vom Rotary Club MünchenOst und Vorstand des 1. Rotary Club Deutschland, IGFR Germany e.V. übergab mit Mirjam Ludwig den Paragolfer Axel von Both, Vorstand des Fördervereins für Jugend und Inklusion des Golfpark München Aschheim e.V., und Jochen Hornig, Geschäftsführer des Golfparks München-Aschheim, zur Nutzung zum Auftakt der diesjährigen Golfsaison 2021.

 

X